CDU Darmstadt-Dieburg dankt Kreisbeigeordneter Rosemarie Lück für ihre langjährige Tätigkeit für die Menschen im Landkreis

„Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Christel Sprößler als designierter Sozial- und Jugenddezernentin.“

„Rosemarie Lück hat sich in den letzten zwölf Jahren um die knapp 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Landkreis Darmstadt-Dieburg sehr verdient gemacht . Wir danken ihr für ihr Engagement und ihren Einsatz und wünschen ihr bei ihrer neuen beruflichen Tätigkeit ab dem nächsten Jahr viel Erfolg“, berichtet der CDU-Kreisvorsitzende Gottfried Milde. „Wir sind von ihrem Entschluss überrascht worden, respektieren diesen aber selbstverständlich.“

Lück ist seit ihrer Wahl zur hauptamtlichen Kreisbeigeordneten ab 2010 maßgeblich für die Sozialpolitik im Landkreis Darmstadt-Dieburg verantwortlich. „Gerade die Idee der Strategischen Sozialplanung wird auch zukünftig mit ihrem Namen eng verbunden sein“, ergänzt der Erste Kreisbeigeordnete Lutz Köhler. „Ich danke ihr auch persönlich für die jahrelange Zusammenarbeit zunächst in meiner Oppositionsrolle, aber auch in den letzten Wochen und Monaten in gemeinsamer Regierungsverantwortung.“
 
Das Vorschlagsrecht für die Nachfolge von Rosemarie Lück zum 1. Januar 2022 liegt bei der SPD. „Christel Sprößler als künftige Sozial- und Jugenddezernentin stößt bei uns auf große Zustimmung. Gerade in den Koalitionsverhandlungen haben wir Christel Sprößler noch besser kennengelernt und sind uns sicher, dass sie eine hervorragende hauptamtliche Kreisbeigeordnete sein wird“, blicken die vier stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Ann-Katrin Brockmann, Carsten Helfmann, Heidrun Koch-Vollbracht und Maximilian Schimmel voraus. „Wir werden sie nach ihrer offiziellen Nominierung durch die SPD auch zu einer CDU-Kreistagsfraktionssitzung einladen.“ In den Reihen der Bürgermeister ist sie als deren kreisweite Sprecherin bereits bestens bekannt.
 
„Mit dem Trio Klaus-Peter Schellhaas, Lutz Köhler und Christel Sprößler an der Spitze und den beiden Koalitionsfraktionen von SPD und CDU sind wir uns sicher, dass wir die großen gesellschaftlichen und finanziellen Herausforderungen nach der Corona-Pandemie bestmöglich bewältigen können“, so Milde, Brockmann, Helfmann, Koch-Vollbracht und Schimmel abschließend.

Nach oben