SPD und CDU Darmstadt-Dieburg unterzeichnen den Koalitionsvertrag - „Aus Verantwortung. Zukunft. Gemeinsam. Gestalten.“

Die beiden Partei- und Fraktionsvorsitzenden von SPD und CDU Heike Hofmann MdL, Gottfried Milde, Christel Sprößler und Lutz Köhler unterzeichneten am heutigen Freitag den Koalitionsvertrag für den Landkreis Darmstadt-Dieburg für die Wahlperiode 2021 – 2026. 
Beide Parteien haben den Koalitionsvertrag jeweils mit großer Mehrheit beschlossen, die SPD Darmstadt-Dieburg auf einem digitalen Parteitag am 3. Mai 2021 und die CDU auf einem digitalen kleinen Parteitag (Kreisverbandsausschuss) am 28. April 2021. 

„Wir sind uns in zentralen Punkten in mehreren Verhandlungsrunden schnell einig geworden. In diesen schweren Zeiten der Pandemiebewältigung ist es unerlässlich, auf der Grundlage von politisch stabilen und verlässlichen Mehrheiten regieren zu können“, berichtet die SPD-Unterbezirksvorsitzende Heike Hofmann von den Koalitionsverhandlungen während der Osterferien.
 
„Wir werden gemeinsam ‚Aus Verantwortung. Zukunft. Gemeinsam. Gestalten.‘ den Landkreis in den nächsten fünf Jahren sozial, gesund, klimafreundlich, nachhaltig und digital voranbringen“, ergänzt der CDU-Kreisvorsitzende Gottfried Milde. „Gerade in den Bereichen Gesundheit, Bildung (Schulbau), Sozialen Hilfen, Schaffung von Wohnraum, Digitalisierung, Verkehrsentwicklung, Wirtschaftsförderung und stabiler Finanzen konnten beide Seiten wichtige Anliegen in den Koalitionsertrag verhandeln.“
 
„Wir sind nun startklar für den Beginn der Koalition und der inhaltlichen Arbeit. Wir wollen zeitnah gemeinsam mit ersten Anträgen und Initiativen aus dem Koalitionsvertrag beginnen und freuen uns auf die Zusammenarbeit und Diskussion mit den anderen demokratischen Fraktionen im Kreistag“, blickt Christel Sprößler voraus. 
 
Auf der konstituierenden Kreistagssitzung am 10. Mai 2021 in Groß-Umstadt werde man mit den ersten personellen Entscheidungen und Weichenstellungen beginnen. „Gerade in den nächsten Jahren stehen wir vor großen finanziellen und gesellschaftlichen Herausforderungen, die wir aber voller Tatendrang und Optimismus angehen“, erläutert Köhler abschließend.
 

Zusatzinformationen
Nach oben